Ein Ort der Sehnsucht stillt - kreativer Gottesdienst für Lehrende, Erziehende und Interessierte gefeiert

Zu einem Gottesdienst für Lehrende, Erziehende und Interessierte lud Schuldekanin Gabriele Karle in die Paul-Gerhardt-Kirche ein. In diesem Gottesdienst wurden acht Lehrerinnen als evangelische Religionslehrerinnen berufen. Anliegen des Gottesdienstes ist es, „zu erquicken und zu stärken“, so Schuldekanin Karle und um „aus der Quelle zu schöpfen, die uns Gottes Wort sein kann“.

Dekan Jürgen Huber, Silke Aganigbo, Lisa Röther, Vera Krauseneck, Natascha Pfeil, Silvia Schnauffer, Sybille Umminger-Veit , Meike Schönthaler, Stefanie Rokohl, hinten Schuldekanin Gabriele Karle

In diesem Gottesdienst wurden acht Lehrerinnen als evangelische Religionslehrerinnen berufen. Anliegen des Gottesdienstes ist es, „zu erquicken und zu stärken“, so Schuldekanin Karle und um „aus der Quelle zu schöpfen, die uns Gottes Wort sein kann“.

Das Motto des Gottesdienstes „Durstig!? Wasser – umsonst!“ wurde an verschiedenen Stationen zum Thema Wasser aufgegriffen. Mit kreativen und aktivierenden Impulsen konnten die Anwesenden sich mit dem Thema beschäftigen oder sich persönlich durch Dekan Jürgen Huber und die Schuldekanin segnen lassen.

Religionsunterricht - ein Ort, wo Menschen ihre Sehnsucht nach erfülltem Leben stillen können

In ihrer Ansprache macht Karle deutlich, dass Menschen Begegnungen brauchen, „wo wir unseren Durst, unsere Sehnsucht nach einem erfüllten Leben stillen können. Der Religionsunterricht beispielsweise kann ein solcher Ort wie der Jakobsbrunnen sein, ein Ort der Begegnung und des Gesprächs über den Durst  nach Liebe, Glück , Erfolg, Akzeptanz , Sicherheit  und Halt,  ein Ort des Gesprächs über das, wonach man sich seht, ein Ort, an den man (hoffentlich) gerne kommt, weil man sich angenommen, ernst- und wahrgenommen fühlt,  ein Ort, an dem man über Dinge und Fragen reden und nachdenken kann, die einen beschäftigen“.

Acht Lehrerinnen als evangelische Religionslehrerinnen berufen

Die Vocatio, die Berufung ins Lehramt als evangelische Religionslehrerin erhielten Silke Aganigbo, Lisa Röther, Vera Krauseneck, Natascha Pfeil, Silvia Schnauffer, Sybille Umminger-Veit, Meike Schönthaler und Stefanie Rokohl. Diese sind in der ganzen Breite an Schularten tätig, vom Sonder-pädagogische Bildungs- und Beratungszentrum mit Förderschwerpunkt soziale und emotionale Entwicklung bis zum Gymnasium in den Kirchenbezirken Mühlacker und Vaihingen an der Enz.