MACHE DICH AUF! Offene Kirchentüren beim Verbundfest in Maulbronn, Freudenstein, Schmie und Zaisersweiher

Zum 1. Januar 2019 schließen sich die Kirchengemeinden Freudenstein, Maulbronn, Schmie und Zaisersweiher zur neuen Evangelischen Verbundkirchengemeinde Maulbronn-Umland zusammen. Beim Verbundfest am 27. Januar wird dies gefeiert.

Beim Verbundfest am 27. Januar erleben wir in Freudenstein & HohenklingenFreudenstein, Maulbronn, Schmie und ZaisersweiherZaisersweiher: Die Veränderung setzt Energie für einen Aufbruch frei – und kirchliches Leben findet weiter an allen Orten statt.

Darum: „Mache dich auf“ – entdecke deine Kirche, deine Gemeinde und die der Nachbarinnen und Nachbarn!

Abends feiern wir gemeinsam Gottesdienst in der Maulbronner Klosterkirche – und loben Gott, der uns alle verbindet.

Alle Angebote beim Verbundfest in der Übersicht

Zum vergrößern auf das Bild klicken

Abruf Übersicht über alle Angebote am Verbundfest in Maulbronn, Freudenstein, Schmie und Zaisersweiher

Alle unter einem Dach

Dieser „Verbund“ ist eine gemeinsame Dachstruktur: Ein gemeinsames Gremium, der Verbundkirchengemeinderat, entscheidet über Haushalt und Finanzen, Personal, Immobilien und Kindergärten; die Verwaltung ist bei einem geschäftsführenden Pfarramt gebündelt. Formal bleiben die einzelnen Kirchengemeinden weiter erhalten – und können, wenn es um eigenes Immobilienvermögen geht, Beschlüsse des Verbundkirchengemeinderates auch durch Veto verhindern.

Veränderungen machen den Verbund erforderlich

Ein Hintergrund der Kooperation ist der demographische Wandel: Sowohl die Zahl der Gemeindeglieder als auch die der Pfarrerinnen und Pfarrer nimmt langfristig ab. Die Kirchengemeinderäte in Zaisersweiher, Schmie, Maulbronn und Freudenstein haben sich gemeinsam Gedanken gemacht, welches Modell geeignet ist, auf diese Veränderung zu reagieren. 

Die Gemeindeglieder wurden dazu 2017 auf Gemeindeversammlungen an allen Orten angehört. Alle Gremien haben sich danach einhellig auf das Modell „Verbundkirchengemeinde“ verständigt, das von der Landeskirche speziell für ländliche Gegenden entwickelt wurde.

Zum 1. Januar 2019 wird dieser Beschluss umgesetzt – und Ende 2019 wählen wir alle einen gemeinsamen Verbundkirchengemeinderat.