Kirchenpräsident Zakaria Sichone in den Ruhestand verabschiedet, neue Kirchenleitung gewählt

Reverend Zakaria Sichone wurde am 11. Oktober in Mbeya/Tansania gemeinsam mit seiner Frau Beatrice in den Ruhestand verabschiedet. In einem festlichen Gottesdienst dankte das Leitungskomitee der tansanischen Südwestprovinz der Brüdergemeine in Tansania Zakaria Sichone und seiner Frau.

In einem festlichen Gottesdienst wurden der scheidende Kirchenpräsident Zakaria Sichone (in weißer Albe mit grüner Stola) und seine Frau Beatrice (ganz links im Bild) in den Ruhestand verabschiedet.

Vielfältige Aufgaben und lebenslanges Lernen und Lehren

Zakaria Sichone war von 2008 bis 2016 stellvertretender Kirchenpräsident, 2016 wählte ihn die Provinzsynode zum Kirchenpräsidenten. Dieses Amt übte er bis Oktober 2020 aus.
Seinen Dienst als Pfarrer begann Sichone am 23. Dezember 1983 in Izumbwe. Von 1987 bis 1990 studierte er in Österreich Diakoniewissenschaften. In den Jahren 1990 bis 1995 war Zakaria Sichone als Lehrer an der Bibelschule Utengule tätig, eine Verbundenheit zur Bibelschule und der Lehrtätigkeit dort besteht bis heute.
Im Zeitraum von 1996 bis 1999 absolvierte er das Grundstudium im Bereich Theologie an der TEKU University in Mbeya.

In Sambia wirkte der Geistliche von 2000 bis 2004 als Vorsitzender der Missionsprovinz. Daran schloss sich 2005 bis 2007 ein Aufenthalt in Großbritannien an, bei dem er einen Master in Theologie erlangte. 2008 wurde Sichone als Leiter des Missionsgebiets der Südwestprovinz im Norden Tansanias in der Region Arusha berufen.

Im August des gleichen Jahres erfolgte die Wahl als stellvertretender Vorsitzender der Südwestprovinz der Herrnhuter Brüdergemeine in Tansania. Bis heute unterrichtet Zakaria Sichone in Utengule und hat vor, dies auch im Ruhestand zu tun.

Neue Leitung der Partnerkirche

Pfarrer Willey Mwasile, Kirchenpräsident der Moravain Church Südwest-Tansania

Als seinen Nachfolger im Amt des Kirchenpräsidenten wählte die Synode in Mbeya am 20. Oktober Pfarrer Willey Mwasile, als stellvertretenden Kirchenpräsidenten Robert Pangani.

Die Südwestprovinz der Herrnhuter Brüdergemeine in Tansania wird aus 113 Gemeinden gebildet mit 210.000 Gemeindegliedern und 178 Geistlichen. Sie ist die größte Unitätsprovinz der weltweiten Evangelischen Brüderunität.

Seit 1981 besteht eine lebendige Partnerschaft zwischen der Herrnhuter Brüdergemeine, Südwest-Provinz Tansania und dem Evangelischen Kirchenbezirk Mühlacker.