Meet Me – erste interreligiöse Jugendbegegnung war ein voller Erfolg

Teilnehmende bei Meet Me

Meet Me, übersetzt „triff dich mit mir“, war das Motto der ersten interreligiösen Jugendbegegnung in Mühlacker. Eingeladen hatten die alevitische Jugend Mühlacker, das Evangelische Jugendwerk des Evangelischen Kirchenbezirks Mühlacker und die islamischen Kulturvereine in Mühlacker zu einem vierstündigen Treffen in den Uhlandbau nach Mühlacker. Eine Einladung, die von über 50 Personen dieser drei Glaubensgemeinschaften angenommen wurde.

© Kirchenbezirk Mühlacker

Angeregte Gespräche

© Kirchenbezirk Mühlacker

Miteinander aktiv bei erlebnispädagogischen Übungen

© Kirchenbezirk Mühlacker

Auch Musik spielte eine Rolle

© Kirchenbezirk Mühlacker

Lifto geht nur gemeinsam

© Kirchenbezirk Mühlacker

Teilnehmende bei Meet Me, ihre Namen und deren Bedeutung

Angekündigt hatten die Organisatoren einen Nachmittag für Jugendliche ab 16 Jahren und Junge Erwachsene, bei dem das Kennenlernen, ins Gespräch kommen, gemeinsam Spaß und Tiefgang erleben, möglich sei. Das Konzept ging auf, unter anderem auch durch Valerie Görsch, die mit Elementen der Theater- und Erlebnispädagogik die Anwesenden ins Gespräch und in die Interaktion brachte.

Im Gespräch über Religionen

„Ich habe sehr viele positive Rückmeldungen erhalten, durch die gemeinsamen Spiele wurde bewiesen, dass der Zusammenhalt zum Ziel führt. Der Austausch über die Religionen hat allen Anwesenden großen Spaß gemacht. Es hat uns sehr gefreut, mehr über  andere Religionen zu erfahren. Aufgefallen ist uns jedoch, dass wir sehr viele Gemeinsamkeiten haben. Jedoch gibt es noch so vieles Unerfahrenes. Deshalb freuen wir uns auch auf weiteres Zusammenkommen, da die Zeit wie im Fluge vergangen ist“, zieht Duygu Aktas von der alevitischen Jugend Bilanz am Ende der Begegnung.
Ganz ähnlich sehen das Alexandra Göhring und Tamara Röse vom Evangelischen Bezirksjugendwerk: „Die Jugendbegegnung war ein sehr wertvoller Tag, der uns zeigte, wie unser Glaube uns in vielen Punkten vereint. Was uns unterscheidet wurde in aufschlussreichen Gesprächen diskutiert, wodurch ein ganz neues Verständnis für die muslimischen und alevitischen Gläubigen möglich wurde. Wir hoffen auf eine Fortsetzung dieser tollen und wichtigen Aktion!“

Michael Gutekunst, der als Diakon für den Evangelischen Kirchenbezirk Mühlacker tätig ist und gemeinsam mit Hasan-Ali Özer diesen Tag initiierte, weist auf die Notwendigkeit solcher Begegnungen hin: „Wir leben Tür an Tür. Wir gehen zur gleichen Schule, machen gemeinsam eine Ausbildung oder studieren dieselben Fächer. Wir sitzen nebeneinander im Bus und laufen durch die selben Straßen. Doch wie sieht das Leben des anderen aus? Sein Alltag? Wie wird der Glaube im Alltag gelebt? Und was glaubt dieser Mensch eigentlich? Davon wissen wir wenig. Das wollen wir mit Meet Me ändern. Verständnis, Wissen um die Lebens- und Glaubensweise sowie Respekt sind wichtige Zutaten für ein gelingendes Zusammenleben.“

Investition in eine gemeinsame Zukunft

Dieses regionale Treffen ist eingewoben in weltweite Zusammenhänge in globale Zusammenhänge, so Hasan-Ali Özer, der Sprecher der islamischen Kulturvereine in Mühlacker: „Vor allem in der aktuellen Situation, in der unsere Mitbürger, durch die schlimmen Ereignisse auf der ganzen Welt, auch ihre Beziehungen zu ihren Mitmenschen kritisch hinterfragen, ist das aufeinander Zubewegen und sich gegenseitig noch näher kennenzulernen, besonders wichtig. Dass so viele Jugendliche verschiedenen Glaubens mitgemacht haben, zeigt, dass wir um unsere gemeinsame Zukunft doch nicht so viel Sorgen machen müssen, wie der eine oder andere es gerne uns suggerieren möchte. Doch wir dürfen uns nicht darauf ausruhen und weiter unsere Mitmenschen motivieren, auf einander zuzugehen, sich noch mehr füreinander einzusetzen.“

Am Ende stand vor allem eine Frage im Raum: Wann heißt es wieder „meet me“? Die Verantwortlichen sind sich sicher, es wird nicht lange dauern. Denn die an diesem Tag gestifteten und vertieften Beziehungen sollen gelebt werden.

Grundlageninformation zum Thema Christentum und Islam

Grundlegende Informationen zum Thema Christentum und Islam hat der Kirchenbezirk Mühlacker in einer Ausgabe seines Bezirksjournals zusammengestellt. Dieses kann hier als Kirchenbezirk Mühlacker Konkret Nr 10 (PDF | 1,8 MB) abgerufen werden oder postalisch bei Michael Gutekunst bestellt werden, E-Mail: presse@<wbr>kirchenbezirk-muehlacker.de, Telefon 0 70 41 | 8 11 18 81.

Weitere Bilder finden sich auf der Internetseite des Bezirksjugendwerks.