„Wer ist denn dieser Jesus?“ Mit dem Friedenskreuz auf Entdeckungsreise

Beim Ökumenischen Grundschultag im Katholischen Gemeindehaus St. Franziskus in Sachsenheim machten sich rund 30 evangelische und katholische Religionslehrkräfte auf Entdeckungsreise mit dem Friedenskreuz.

© Büro der Schuldekanin der Kirchenbezirke Mühlacker und Vaihingen an der Enz

Grundschulpädagogen gemeinsam auf Entdeckungsreise

© Büro der Schuldekanin der Kirchenbezirke Mühlacker und Vaihingen an der Enz

Symbole erschließen den christlichen Glauben

Auseinandersetzung mit allen Sinne durch Krone, Stern, Brot, Haus, Taube, Wein und Wasser als Symbole

Referent des Ökumenischen Grundschultages war Ulrich Walter, Dozent am Pädagogischen Institut der evangelischen Kirche in Westfalen, der das Friedenskreuz entwickelt hat. Das Legekreuz aus Holz besteht aus 13 mehrfarbigen Einzelteilen, die zusammengelegt ein Kreuz ergeben. Die sieben Symbolelemente Krone, Stern, Brot, Haus, Taube, Wein und Wasser bieten vielfältige Möglichkeiten, die biblische Botschaft zu vermitteln und in Bodenbildern verständlich, nachhaltig und berührend zugleich darzustellen. Dabei werden die Kinder mit allen Sinnen zur Auseinandersetzung angeregt, Fragen und Entdeckergeist werden geweckt, wenn sie selbst mit dem Material weiterarbeiten und dabei ihre eigenen Gedanken ins Gespräch bringen. Ulrich Walter führte die Lehrkräfte in die Arbeit mit dem Friedenskreuz ein und zeigte ihnen eine große Bandbreite an praxiserprobten Ideen. In Gruppenarbeit konnten die Teilnehmenden die Arbeit mit dem Friedenskreuz selbst erproben und erleben. Zwischendurch sorgte das gemeinsame Singen von Liedern aus der Feder des Referenten für Bewegung und Abwechslung.

Am Nachmittag wurde die Passions- und Ostergeschichte thematisiert. In Gruppenarbeit wurden die unterschiedlichen Stationen des Leidens und Sterbens Jesu mit Legematerialien und Elementen des Friedenskreuzes gestaltet. Im Plenum wurde später die Gruppenarbeit gebündelt und die gesamte Passions-und Ostergeschichte nacherzählt.

Eine lohnende Entdeckungsreise und Dank Seitens des Staatlichen Schulamts

Für die teilnehmenden Lehrkräfte hat sich die Entdeckungsreise mit dem Friedenskreuz sehr gelohnt. Sie erhielten eine Vielzahl an Anregungen für neue Zugänge und kreative Lernwege.

Zu Beginn des Grundschultages stand ein Grußwort vom Vertreter des Staatlichens Schulamts Ludwigsburg, Rainer Kalter. Dabei bedankte er sich bei den Lehrkräften für ihren täglichen, nicht immer einfachen Dienst und betonte wie wichtig Religionsunterricht an den Schulen ist.

Geplant und durchgeführt wurde der Grundschultag von der Schuldekanin der evangelischen Kirchenbezirke Mühlacker und Vaihingen/Enz, Gabriele Karle in Zusammenarbeit mit ihren evangelischen und katholischen Kolleginnen und Kollegen aus Ludwigsburg, Marbach und Ditzingen.