Fortbildungstage für Pfarramtssekretärinnen in Birkach

Zwei Tage lagen waren zehn Pfarramtssekretärinnen des Kirchenbezirks Mühlacker zu Gast in der Tagungsstätte Birkach, um sich über Fragen und Abläufe im Arbeitsalltag auszutauschen.

Gute Alltagslösungen und Online-Datenverarbeitung im Pfarramt

Da eine Person den Auslöser drücken muss, das Gruppenbild in zweifacher Ausführung. So sind alle Mitarbeiterinnen zu sehen.

Unter der Leitung von Ute Berger, der verantwortlichen Referentin für die Fortbildungsarbeit bei den Pfarramtssekretärinnen in der Landeskirche, wurde zuerst ein Themenkatalog erstellt, bei dem es vor allem um Fragen aus dem Büroalltag ging.
Hier zeigte sich, wie wichtig der Austausch untereinander ist, denn es wurden immer wieder „Best-Practice-Modelle“ vorgestellt und hilfreiche Tipps weitergegeben.
Am Nachmittag wurde dann zusammen mit Susanne Gräber von der IT-Abteilung des Oberkirchenrats speziell die Online-Datenverarbeitung im Pfarramt bearbeitet. Mit Frau Gräber hatten die Sekretärinnen eine kompetente, gut informierte und sachkundige Referentin vor sich, die – aufgrund der Tatsache, dass sie vor ihrer Tätigkeit beim Oberkirchenrat selber Pfarramtssekretärin war- die oft komplexen und komplizierten technischen Vorgänge verständlich erklären konnte.

Ein schöner Ausklang des ersten Fortbildungstages war der Spaziergang zum Schloß Hohenheim und den umliegenden Gärten samt musikalischem Ständchen.

Klären statt kämpfen - Lösungsstrategien für den Arbeitsalltag

Der zweite Fortbildungstag stand unter dem Motto: „Klären statt kämpfen – konstruktiver Umgang mit Konflikten“. Als Referent und Impulsgeber sorgte der Gesprächscoach Guido Ingendaay immer wieder für Denkanstöße, konnte Verhaltensmuster benennen und Wege aufzeigen, wie Konflikte konstruktiv angegangen und im besten Fall auch gelöst werden können. Dieser Tag bildete eine sinnvolle Ergänzung zu den berufsspezifischen Themen des Vortages, denn es wurde deutlich, dass gute Strategien zur Lösung von Konflikten nicht nur im privaten Umfeld, sondern gerade im Arbeitsalltag von großer Wichtigkeit sind.

Dank der kompetenten Gestaltung durch die Referenten und der engagierten Beteiligung der Sekretärinnen waren es zwei intensive und lehrreiche Fortbildungstage und das positive Feedback der Teilnehmerinnen zeigt, dass solche Angebote auch zukünftig gerne angenommen werden.

Carmen Neuwirth