10 Jahre Mühlacker Tafelladen - ein traurig-fröhliches Jubiläum

© Kirchenbezirk Mühlacker

Der Einladung ins Rathaus anlässlich des 10jährigen Tafeljubiläums folgten Viele: Ehrenamtliche Helfer, Geistliche, Stadt- und Kreisräte sowie Unterstützer.

Mühlacker | Mit einem Empfang im Rathaus wurde das 10jährige Jubiläum des Tafelladens gefeiert. Oberbürgermeister Frank Schneider sprach bei dem Empfang von einem „zweischneidigen Schwert“, das diese Erfolgsgeschichte darstelle, da der Tafelladen auch nach zehn Jahren noch notwendig sei.
„Der größte Erfolg wäre, wenn wir den Tafelladen gar nicht benötigen würden.“ Das Duo Q-Rage alias Sandra Hehrlein und Jörg Pollinger führte gekonnt in einer Mischung von Schlagfertigkeit, Tiefsinn und pointiertem Humor durch den Abend.

Tafelladen – die richtige Idee und notwendig bis Heute

© Kirchenbezirk Mühlacker

Von Links: Thomas Hertzke, Leiter des Tafelladens, Erika van Luijk, langjährige Ladenleitung; Kassierer Werner Hänlein, Irmgard Muthsam-Polimeni, 2. Vorsitzende, Vorstandsmitglied Sakine Karabeyaz-Hecht, Herbert Sprandl, Landesverbandes der Tafeln in Baden-Württemberg, Isolde Renner-Rosentreter, Diakonische Bezirksstelle Mühlacker und Dekan Ulf van Luijk, Mühlacker

Dem wird wohl leider nicht so sein. Der Bedarf ist heute so groß wie nie zu zuvor. Derzeit kaufen 210 Kunden/Familien im Tafelladen ein. Die Idee Tafelladen sei damals absolut richtig gewesen, heute sei er unverzichtbar, so der Oberbürgermeister. Der Tafelladen leiste wie auch die ehrenamtlich Mitarbeitenden und die Spender, mit seinem Angebot einen „Akt der Mitmenschlichkeit und Solidarität“, so Schneider weiter.

Dekan Ulf van Luijk, der den Tafelladen mitgegründet hat und als Vorsitzender die Geschicke des Ladens maßgeblich mitprägte, zeigte auf, dass dieses Jubiläum Grund zur Fröhlichkeit und zur Nachdenklichkeit ist, da es hier um Menschen geht, die sich selber nicht helfen können. Er machte deutlich, dass der Tafelladen einen Beitrag „zum Frieden in der Stadt leistet“, denn „Menschen können teilhaben am gesellschaftlichen Leben, Menschen können sich besser einrichten“, so van Luijk. Der evangelische Dekan verdeutlichte, welche Leistung die Mitarbeitenden des Tafelladens ehrenamtlich erbringen: „Inmitten von Menschen zu stehen, die Existenzängste haben, ist nicht einfach.“ Die professionelle Begleitung Ehrenamtlicher bei diesem Engagement durch hauptamtliche Kräfte der Diakonie und der Caritas stabilisiere.

Gemeinsam den Tafelladen tragen

Der Tafelladen wird von „ganz verschiedenen Playern, die zusammenwirken“, und „die „Aufgabe gemeinsam durchtragen“, gestützt, so van Luijk. Wenn Menschen in ständiger Existenzangst leben, steigt die Verunsicherung. Doch auch Dankbarkeit erleben die Mitarbeitenden im Tafelladen. – Doch der Bedarf bringt es mit sich, dass auch Mitarbeitende gesucht werden, die 50 hier engagierten Personen schaffen es gerade so, den Tafelladenbetrieb aufrecht zu halten.
Herbert Spandl als Vertreter des Landesverbandes der Tafeln in Baden-Württemberg würdigte in seinem Grußwort neben dem Engagement auch den rücksichtsvollen Umgang mit Kunden, Mitarbeitenden und Spendern, der in der Mühlacker Tafel gepflegt wird.

Dank für zehn Jahre Engagement

Erika und Ulf van Luijk - vom Duo Q-rage liebevoll als „Vater und Mutter des Tafelladens“ tituliert - wurden an diesem Abend für das vielfältige Engagement bedankt. Erika von Luijk war als ehrenamtliche Ladenleitung tätig und erzählt im Rückblick von der guten Gemeinschaft der Mitarbeitenden. Dies zeigt sich auch daran, dass die älteste Mitarbeiterin mit 85 Jahren ihr Engagement einstellte. Die Nachfolge von Erika van Luijk trat Anfang des Jahres Thomas Hertzke an, der als hauptamtlicher Leiter eine 50%-Stelle hat.
Ebenso bedankt wurde Werner Hänlein vom Deutschen Roten Kreuz, der als Kassierer sich für den Tafelladen engagierte und jetzt in den Ruhestand geht. Musikalisch gestaltete die Musikschule Gutmann diesen Abend. Für einen Rückblick in Bildern sorgte Manfred Läkemäker mit Bildimpressionen.
Organisatorisch unterstützen die Caritas, die Diakonie, Kirchengemeinden und das Rote Kreuz diesen Laden. Wer sich im Tafelladen ehrenamtlich engagieren möchte, kann sich direkt im Tafelladen unter Telefon 0 70 41 – 81 77 70 melden.

Informationen, wie die Mühlacker Tafel unterstützt werden kann, finden sich auf der Homepage der Mühlacker Tafel unter dem Stichwort Spenden und Helfen.