Die Kandidaten für die Landessynode stellen sich vor

Am 1. Dezember 2019 werden nicht nur die Kirchengemeinderäte, sondern auch die Mitglieder für die 16. Württembergische Landessynode gewählt. Hier und bei 2 Veranstaltungen stellen sich die Kandidaten der Gesprächskreise vor. In persönlichen Statements formulieren sie, wofür sie sich einsetzen möchten.

Im Folgenden stellen sich die Kandidaten der verschiedenen Gesprächskreise vor.

Außerdem finden Sie zur jedem Gesprächskreis eine Grundinformation unter den jeweiligen Kandidaten abgedruckt.

Ein Animationsfilm erklärt, was die Landessynode macht.
Und wie sie gewählt wird und wer alles darin sitzt.

 

Was macht die Synode der Evangelischen Landeskirche in Württemberg?

 

© Evangelium und Kirche

 

© Kirche für Morgen

 

© Lebendige Gemeinde

 

© Offene Kirche

 

Der zuständige Wahlausschuss lädt zu folgenden Terminen mit gemeinsamer Vorstellung der Kandidaten und Gespräch ein in den Evangelischen Kirchenbezirken Vaihingen an der Enz und Mühlacker.

Freitag, 25. Oktober 2019, 19:30 Uhr
Evangelisches Gemeindehaus Kleinglattbach,

Kirchstr. 15, 71665 Kleinglattbach 

 

Montag, 4 November 2019: 19:30 Uhr
Paulus-Gemeindehaus Mühlacker,

Hindenburgstr. 48, 75417 Mühlacker

 

Vorstellung der Gesprächskreise und der Kandidierenden

Gesprächskreis Evangelium und Kirche

© Evangelium und Kirche

 

Kandidat der Wahlgemeinschaft Evangelium und Kirche

  • add Albrecht Noller
    Albrecht Noller

    Albrecht Noller

    Oberriexingen

    Jahrgang 1967, verheiratet, zwei Kinder, Hausmann,
    Vorsitzender der Bezirkssynode

    Ich möchte mich für eine Kirche einsetzen, die auf dem Fundament der biblischen Botschaft die alltäglichen Entscheidungen mit Sorgfalt prüft und dabei die Herausforderungen in einer sich wandelnden Gesellschaft innovativ im Blick hat.

    Ich möchte mich für zukunftsfähige Strukturen in unserer Kirche einsetzen, die die Gemeinden stärken, und die dazu beitragen, dass das Evangelium für Menschen in den unterschiedlichsten Lebenssituationen erfahrbar wird, in der Jugendarbeit, Diakonie, Bildung und in vielfältigen Gottesdiensten.

  • add Grundinformation zum Gesprächskreis Evangelium und Kirche

    Wofür tritt „Evangelium und Kirche“ ein?

    1. Für eine sprachfähige Kirche.

      Wir wollen verständlich darüber reden, was wir hoffen, glauben und für richtig halten. Darum braucht es theologische Grundsatzarbeit als gemeinsames Nachdenken, was es heute heißt, Kirche für uns und für andere zu sein.

    2. Für eine Kirche mitten in der Gesellschaft.

      Wir verstehen Kirche als einen Ort für alle Generationen, für verschiedene Frömmigkeiten, Lebens- und Familienbilder, quer durch die sozialen Schichten. Wir wollen eine Kirche, die Menschen vor Ort begleitet und mit ihren Angeboten unterstützt. Eine Kirche, die Räume offen hält für Begegnungen mit Gott, für Orientierung und Beziehungen. Ressourcen und Strukturen müssen so gestaltet sein, dass Kirche diesem Auftrag gerecht werden kann – überregional und vor Ort.

    3. Für eine selbstbewusste Kirche.

      Das Evangelium lehrt uns Jesus Christus zu vertrauen, der die Kirche hält und bewahrt. In dieser Gewissheit wollen wir den derzeitigen Wandel gestalten, ohne in einen Aktionismus zu verfallen, der Menschen und Strukturen auszehrt. Selbstbewusst-evangelisch und in gelassener Ernsthaftigkeit nehmen wir die Zukunft in den Blick.

    Unser Name ist Programm: Evangelium und Kirche.
    Glauben leben. Kirche gestalten.

    Im Wahlbezirk 07 (Kirchenbezirk Vaihingen/Enz - Mühlacker) besteht seit vielen Jahren eine Kooperation der Gesprächskreise OFFENE KIRCHE und EVANGELIUM UND KIRCHE, die wir mit unserem gemeinsamen Wahlvorschlag 2019 fortsetzen.

 

Gesprächskreis Kirche für morgen

© Kirche für Morgen

 

Kandidat der Kirche für morgen

  • add Matthias Bredemeier
    Matthias Bredemeier

    Matthias Bredemeier

    Sachsenheim

    Jahrgang 1970, verheiratet, drei Kinder,
    evangelischer Theologe, Personalleiter

    Ich wünsche mir eine Kirche, die Menschen anspricht, die im Grunde nicht mehr mit ihr rechnen.

    Dazu braucht es den Mut neue Wege auszuprobieren. Meinen Hintergrund als evangelischer Theologe und meine Erfahrung aus der Arbeitswelt möchte ich hierzu gerne einbringen.

  • add Grundinformationen zum Gesprächskreis Kirche für morgen

    Kirche für morgen (Kfm) steht für eine Kirche, die Menschen aus allen Lebenswelten im Blick hat, um mit ihnen Gemeinde zu leben.

    Wir fördern Initiativen, die Kirche in zeitgemäßer Form erlebbar machen und unterstützen Lebenswelt- und Profilgemeinden als dringend nötige Ergänzung der bisherigen Gemeinden.

    Wichtig ist uns der Inhalt des Evangeliums, bei Formfragen sind wir kreativ und flexibel. Kirche für morgen setzt sich für den Abbau von kirchlicher Bürokratie und unnötiger Hierarchie ein.

    Nähere Informationen unter www.kirchefuermorgen.de

 

Gesprächskreis Lebendige Gemeinde

© Lebendige Gemeinde

 

Kandidaten Wahlgemeinschaft der Lebendigen Gemeinde

  • add Matthias Hanßmann
    Matthias Hanßmann

    Matthias Hanßmann

    Enzweihingen

    Jahrgang 1968, verheiratet, drei Kinder,
    Theologe und Popularmusiker, Pfarrer

    Ich setze mich für eine lebensnahe Kirche ein, in welcher der einzelne Mensch in seiner Beziehung mit Jesus Christus begleitet und motiviert wird.

    Die Landessynode entscheidet in übergreifenden Themen.

    Für mich gilt: Missionarische Schwerpunkte sollen intensiv gefördert werden, und Personal sowie Geld dort aufgebaut werden, wo Menschen vor Ort betroffen sind. 

  • add Ulrich Hirsch
    Ulrich Hirsch

    Ulrich Hirsch

    Diakon i.R.
    Jahrgang 1952, verheiratet, zwei Kinder

    Ich möchte mich stark machen dafür, dass unsere Gottesdienste in Form und Art als zeitgemäßes Angebot wieder Heimat werden für viele.

    Darüber hinaus sehe ich es als eine zentrale Aufgabe, Menschen am Rande und außerhalb unserer Kirche und Gemeinschaft in ihrer Sprache mit der frohen Botschaft und ihren diakonischen Konsequenzen zu erreichen und zum Glauben an Jesus Christus einzuladen.

    Dazu braucht es neue ansprechende Formen und einfache Strukturen von Kirche für heute und morgen.

    Einladende und den Menschen zugewandte Gemeinden müssen dazu qualifiziert werden.

  • add Dorothee Knappenberger
    Dorothee Knappenberger

    Dorothee Knappenberger

    MühlackerJahrgang 1967, verheiratet, fünf Kinder, Hauswirtschaftliche Betriebsleiterin / Familienfrau

    Mir ist es wichtig, dass Familien und Junge Menschen wieder Heimat in unserer Kirche finden.
    Dazu braucht es neue Aufbrüche und zeitgemäße Gottesdienste wo Jesus Christus im Zentrum steht.

    Die Landessynode kann dazu Strukturen schaffen und Geldmittel bereitstellen.

  • add Grundinformationen zum Gesprächskreis Lebendige Gemeinde

    Die lebendige Gemeinde tritt ein für:

    • Starke Gemeinden, denn Kirche ist, wo Gemeinde lebt.

    • Mission ist der Herzschlag der Kirche.

    • Wir achten die Bibel, denn Bibelworte sind Lebensworte.

    • Wir fördern Jugendarbeit entschieden und verlässlich.

    • Wir unterstützen Ehrenamtliche, weil sie die Stützenunserer Kirche sind.

    • Für eine ortsnahe Diakonie mit evangelischem Profil.

    • Für die Würde des Lebens vom Anfang bis zum Ende.

    • Für die Stärkung von Ehen und Familien.

    • Wir wollen Menschen in verschiedenen Lebenslagen begleiten und ermutigen.

    • Wir wagen Neues und gestalten Kirche mit frischen Ideen.

    • Wir haben Verantwortung für diese Welt und bewahren Gottes gute Schöpfung.

    • Weil Gott den Nächsten liebt: Fremden nicht Hass, sondern Heimat bieten.

    • Jesus Christus ist unsere Hoffnung – über den Tod hinaus.

    Wir sind seit über 60 Jahren ein geistliches Netzwerk innerhalb unserer Landeskirche.

    Gemeinsam veranstalten wir die Jugendkonferenz für Weltmission,
    den ChristusTag und Vorträge in den Kirchenbezirken.

    Mehr Informationen unter www.lebendige-gemeinde.de 

 

Gesprächskreis Offene Kirche

© Offene Kirche

 

Kandidaten Wahlgemeinschaft Offene Kirche

  • add Gerhard Keitel
    Gerhard Keitel

    Gerhard Keitel

    49 Jahre, Ephorus (Schul- und Internatsleiter)
    des Evangelischen Seminars Maulbronn

    verheiratet, 2 Söhne

    Ich kandidiere für ein einladendes, solidarisches und innovatives Christsein aller und um jungen Menschen Mut zu machen, gemeinsam eine offene, zukunftsfähige Kirche zu gestalten. 

    Über alle Grenzen hinweg sind wir aufgefordert, uns zu fragen, wer unser Nächster ist und ihr/ihm liebevoll zur Seite zu stehen.

    Dafür setze ich mich ein.

  • add Dr. Lukas Lorbeer
    Lukas Lorbeer

    Lukas Lorbeer

    41 JahrePfarrer in Zaisersweiher und Schmie

    Ich trete dafür ein, dass die Kirche den Menschen zuhört und dass sie den Reichtum des biblischen Zeugnisses auf ansprechende und glaubwürdige Weise in die Gegenwart holt.

    Ich setze mich ein für eine Kirche, die Vielfalt als Reichtum begreift, die sich klar gegen jede Form der Ausgrenzung positioniert und die in der Nachfolge Jesu offen ist für ganz unterschiedliche Menschen: für Junge und Alte, Frauen und Männer, unabhängig von Herkunft, Schicht oder Lebensform.

  • add Grundinformationen zum Gesprächskreis Offene Kirche

    Die OFFENE KIRCHE sieht den Grundauftrag der Kirche darin, die frohe Botschaft Jesu von Gottes unbedingter und barmherziger Liebe an alle Menschen weiterzugeben.

    • Darum tritt sie dafür ein, dass die Kirche auch in Zeiten geringer werdender Mitgliederzahlen offen bleibt für Menschen unterschiedlicher Frömmigkeitsrichtungen, Lebensstile und Lebensweisen.

    • Bewusst wendet sich die Kirche auch den Bereichen der Welt zu, die vermeintlich Gott fern sind, und beteiligt sich mit christlich begründeten Positionen kritisch und konstruktiv an gesellschaftlichen Debatten.

    • Sie setzt sich für ein respektvolles Miteinander in der Gesellschaft und für Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung ein.

    • Im Vertrauen auf die Kraft des Heiligen Geistes sucht die Kirche nach zeitgemäßen Formen, um die Gemeinschaft des Glaubens zu leben – in den bestehenden Ortsgemeinden ebenso wie auf neue Weisen.

    Im Wahlbezirk 07 (Kirchenbezirk Vaihingen/Enz - Mühlacker) besteht seit vielen Jahren eine Kooperation der Gesprächskreise OFFENE KIRCHE und EVANGELIUM UND KIRCHE, die wir mit unserem gemeinsamen Wahlvorschlag 2019 fortsetzen.

    Nährere Informationen unter www.offene-kirche.de