Thorsten Hülsemann als Bezirkskantor des Kirchenbezirks Mühlacker und Kantor der Klosterkirche Maulbronn gewählt

Am 1. Oktober 2018 übernimmt Thorsten Hülsemann das Amt des Bezirkskantors im Kirchenbezirk Mühlacker sowie des Organisten und Kantors der Klosterkirche Maulbronn an. Er übernimmt Amt und Aufgaben von Kirchenmusikdirektorin Erika Budday.

Vorfreude auf die neue Aufgabe und die Begegnung mit Menschen jeglichen Alters

© Tanja Isecke

Hülsemann verbrachte Kindheit und Jugend im Großraum Pforzheim und studierte von 1999 bis 2005 Kirchen- und Schulmusik sowie Gesang an den Staatlichen Hochschulen für Musik in Lübeck und Trossingen.

Nach einer intensiven Tätigkeit als Konzertorganist und -sänger im In- und Ausland und einer zweijährigen Assistenz an der Stiftskirche Stuttgart ist Hülsemann seit 2007 Bezirkskantor im Dekanat Künzelsau.

Einen großen Schwerpunkt seiner Tätigkeit stellt die Ausbildung von Organisten, die Begeisterung von Menschen jeglichen Alters für die Kirchenmusik, die Arbeit mit Chören und Ensembles der Kirchengemeinde und des Kirchenbezirks sowie die Förderung von musikalischem Nachwuchs dar.

Seiner zukünftigen Aufgabe und den Begegnungen mit Menschen aller Generationen sieht er der vierzigjährige Kirchenmusiker mit großer Vorfreude entgegen.

Bezirkskantorat

Aufgaben und Profil

Organist legt Hände auf die Orgelmanuale

  • Der Dienstauftrag des Bezirkskantors ist stets mit einem örtlichen kirchenmusikalischen Auftrag verbunden, bei uns mit den vielfältigen musikalischen Aufgaben am Kloster Maulbronn (Organistendienst, Leitung der Chöre, Durchführung von kirchenmusikalischen Veranstaltungen, u.a.)

  • Der Bezirkskantor ist Fachberater für die kirchenmusikalische Arbeit im Kirchenbezirk

  • In Fragen der Fachaufsicht ist der Bezirkskantor vom Kirchenbezirksausschuss oder dem Kirchengemeinderat zu hören

  • Der Bezirkskantor hat die Kirchenmusik im Kirchenbezirk zu fördern

  • Die Kirchenmusik hat teil an der Verkündigung des Evangeliums

  • Die Kirchenmusik soll das Singen in der Gemeinde pflegen und entwickeln

Grundaufgaben

  • Ausbildung und Fortbildung der nebenberuflich tätigen Chorleiter und Organisten
  • Pädagogische Arbeit (8 Stunden wöchentlich) Grundausbildung und C-Kurs
  • Beratung von Chorleitern und Organisten einschließlich Chorbesuchen
  • Durchführung von Chortreffen (Bezirksgesangstag)
  • Arbeitsbesprechung mit dem Pfarrer für Kirchenmusik im Kirchenbezirk
  • Beratung der Kirchengemeinden in personellen Angelegenheiten der Kirchenmusiker und in kirchenmusikalischen Fachfragen (z.B. Instrumente, Orgel, Noten) sowie Mitwirkung bei der Anstellung von Kirchenmusikern

Perspektiven

Stetes Bestreben muss es sein, geeignete Menschen zu finden, die bereit und neugierig sind, das Instrument Orgel zu erlernen, um dann bei entsprechendem Können die Gottesdienste an der Orgel und /oder am E-Piano zu gestalten.

Ebenfalls wichtig ist es, stets Menschen für das Singen zu begeistern, schon vom frühen Kindesalter an, damit unsere Kirche auch künftig eine ‚singende Kirche‘ bleibt.
Wissenschaftliche Untersuchungen führen uns deutlich vor Augen, wie wichtig und unverzichtbar das Singen für die Entwicklung eines Kindes ist. Auch für die Erwachsenen ist Singen eine nie versiegende Quelle der Lebensfreude inmitten aller Anstrengungen und Sorgen.

Schließlich gilt es aus diesem Reservoir von Organisten und Sängern Menschen zu finden, die bereit sind, sich selbst als Chorleiter ausbilden zu lassen, um dann Chöre und auch die gottesdienstliche Gemeinde im Singen anzuleiten.

Person und Kontakt

Kirchenmusikdirektorin Erika Budday

Erika Budday

Bezirkskantorin im Kirchenbezirk Mühlacker
Kirchenmusikerin am Kloster Maulbronn

Kirchenmusikstudium an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Stuttgart mit Abschluss des A-Examens

Lindenstr. 38 in 75433 Maulbronn

Tel 0 70 43 / 77 99

Fax 0 70 43 / 90 07 83

infodontospamme@gowaway.ebudday.de

Quellenangabe
© Hände auf dem Orgelmanual: Minerva Studio - Fotolia.com
© Portrait Erika Budday: Erika Budday